O Tannenbaum – wenn’ s plötzlich heiss wird

30. November 2020

Zum Glück sind Einsätze der Feuerwehr Amriswil über die Festtage selten. Die Brandgefahr bei Adventskränzen und Weihnachtsbäumen ist aber nicht zu unterschätzen.

«Besonders Anfang Januar, wenn die Äste austrocknen, ist Vorsicht geboten.» Brennt es doch einmal, so empfiehlt es sich, möglichst rasch die Feuerwehr (Tel. 118) zu rufen. Kerzen sind eine häufige Ursache für Wohnungsbrände. Alleine über Weihnachten/Neujahr ereignen sich Gemäss BfB (Beratungsstelle für Brandverhütung) schweizweit über tausend Brände. «Wer einen Raum mit brennenden Kerzen verlässt, riskiert immer einen Wohnungsbrand. Adventskränze und Christbäume können sich innert Sekunden entzünden und die ganze Wohnung in Brand stecken», warnt die BfB. 

Auch die Amriswiler Feuerwehr muss über die Festtage hie und da ausrücken. Gefährlich wird es vor allem einige Tage nach Weihnachten, wenn die Äste dürr sind. Wir rate dazu, im Brandfall generell lieber einmal zu viel die Feuerwehr zu alarmieren als einmal zu wenig. Für die Betroffenen ist unser Einsatz kostenlos. Der Hauseigentümer zahlt dafür eine Prämie an die Gebäudeversicherung. Eigene Löschversuche sind erst angebracht, wenn die Feuerwehr alarmiert und gefährdete Personen gerettet sind.